Dr. Carolyn Renz Kunstberaterin, Eltville

             

Kunst im Krankenhaus ist nichts ungewöhnliches. Wodurch zeichnet sich das künstlerische Konzept des Krankenhauses 3. Orden aus? Die Kunst für die Geburtenabteilung entstand nicht isoliert, sie wurde vielmehr zusammen mit den Innenarchitekten, den Nutzern des Krankenhauses sowie dem Chefarzt entwickelt. Die vier Raumfarben, die das Innenarchitektenteam alternierend für die Patientenzimmer vorsah, sollten jeweils in den Bildern wieder zum Tragen kommen.
Hierfür waren Wandpanele vorgesehen, die jeweils ein Bild in der entsprechenden Raumfarbe aufnahmen. Die in der länge ausgerichteten Orchideenbilder wurden mittig durch eine Farbänderung auf der zweiten Blattseite, die farblich auf die kommende Raumfarbe hinweist, unterteilt.
So durchziehen der Abfolge eines Dominospieles entsprechend die Farben der Bilder die Patientinnenräume. Durch die Bestimmung der Räume für Wöchnerinnen, für Neugeborene und zur Entbindung konkretisierte sich das Thema. Die Bilder sollten inhaltlich hierzu Bezug nehmen.Wie wurde die Kunst ausgewählt? Aus den Vorschlägen acht zeitgenössischer Künstler wurden die Entwürfe des Schweizer Künstlers Ueli Michel favorisiert. Er erhielt den Auftrag für 24 großformatige Siebdrucke, weil die der inhaltlichen Bedeutung der Geburtshilfestation am nächsten kam. Für die Wöchnerinnenzimmer wählte er das Motiv der Orchidee, die auf neugeborenes Leben hinweist. Spielzeugmotive schlug er für die Säuglingsstation vor und kernähnliche Motive assoziieren im Entbindungsbereich die Entstehung des neuen Lebens. Wasser und Wellen bilden den farblichen Hintergrund, auf dem sich in loser Anordnung die Bildmotive verteilen. Das Mittel der Röntgenaufnahme dient zur Schaffung eines diffusen Bildgegenstandes. Die abstrakt anmutenden Wellenlinien unterstreichen die verzerrten und unangreifbaren Bildsujets, so dass der Patient im Moment der Ruhephase in die Bildstimmung eintauchen kann. Unterschiedliche persönliche Assoziationen werden frei. Gefühle und Sinne transponieren den Patienten in eine meditative Welt. Ueli Michels Siebdrucke fügen sich ästhetisch wie inhaltlich in die unterschiedlichen Funtionsräume der Klinik ein.

         
 
Danner, Dieter
Architektur als Marketingfaktor
12 Wege zum Unternehmenserfolg
Leinfelden-Echterdingen 2002